Piraten zwischen Rhein und Maas

Mailinglisten

Mailinglisten im Kreisverband Kleve:

Eintragen auf die Mailingliste des KV Kleve

Eintragen auf die Mailingliste des AK Geldern

Übersicht aller Mailinglisten

 

Allgemein

Die Piratenpartei betreibt zur Koordination und Organisation und für Zwecke der Diskussion politischer Inhalte verschiedene Mailinglisten. Wie in jedem Kommunikationsmedium gibt es dabei allgemein und speziell, soziale und technische Regeln und Empfehlungen.

Offen im Sinne dieser Regeln sind Mailinglisten, wenn jeder Pirat dort lesen und schreiben kann. Jeder Pirat hat das Recht auf den offenen Mailinglisten der Partei zu schreiben und seine Meinung frei zu äußern. Geschlossene Listen existieren nur für gewählte Organe der Partei.

Jedes Listenmitglied ist verpflichtet zu einer freundlichen und konstruktiven Atmosphäre, der Netiquette auf den Listen beizutragen.

Damit die Kommunikation über eine Mailingliste nicht zur Last wird, haben sich einige technische Regeln bewährt. Sie gewährleisten das leichtere Verfolgen von Diskussionsfäden (Threads) und das spätere Nachlesen einer Diskussion. Diese lassen sich durch filtern sehr leicht überschauen.

Achte auf gute Lesbarkeit, die Einhaltung der Rechtschreibregeln, besonders der Groß- und Kleinschreibung, und gelegentliche Absätze erhöhen die Lesbarkeit deiner Mail erheblich.

Wie benutze ich die Mailinglisten?

Einrichten eines passendes E-Mail-Clients

Betreffzeile

Die Betreffzeile soll einen möglich

  • An den Anfang des Betreffs eingrenzende Themenbegriffe verwenden, die zur besseren Erstellung von Mailfiltern dienen wie zum Beispiel „Werbung:“, „Recht:“, „Aktion:“, „AG […]:“, „Technik:“, „Spam:“, „Frage:“, „News:“
  • Wähle ein sprechendes kurzes Subject Achte darauf, ein möglichst aussagekräftiges Subject zu wählen. Schreibe beim Posten von Links kurz dazu, auf was der Link hinweist bzw. was sein Thema ist.
  • Hat sich in einem langen Thread das Thema mittlerweile geändert, so kann eine Anpassung des Subjects an das neue Thema vorgenommen werden. Angenommen, ein Thread hat das Subject „Re: blaue Papageien“, die Diskussion dreht sich aber mittlerweile nur noch um gelbe Elefanten, dann leitet man so eine Subject-Änderung ein: Subject: gelbe Elefanten (was: blaue Papageien). Dem neuen Subject folgt also eine Leerstelle, eine öffnende runde Klammer, das englische Wort „was“ (Vergangenheitsform von „is“), ein Doppelpunkt, eine Leerstelle, das komplette alte Subject (ohne das Re:) sowie die schliessende runde Klammer. Bei Antworten darauf wiederum lässt man den Teil in Klammern dann weg: Subject: Re: gelbe Elefanten. In einer Baumansicht sieht das dann so aus:
┬ blaue Papageien
├─┬ Re: blaue Papageien
│ └─┬ gelbe Elefanten (was: blaue Papageien)
│   └── Re: gelbe Elefanten
└── Re: blaue Papageien

Antwort

Will man auf ein Posting antworten, sollte man das mit der Antwortfunktion tun, so ergibt sich ein Thread [θɹɛd], also eine Folge von Diskussionsbeiträgen im Usenet oder in einem Blog oder Forum. Bitte nicht als neue Nachricht mit gleichem Subject erstellen!

Thread-Struktur
Es ist darauf zu achten, daß die verwendete Software bei Antworten die Header In-Reply-To: und/oder References: erzeugt, so daß die Software des Empfängers eine korrekte Threadstruktur erzeugen kann. Der Webmailer von web.de tut das nicht und ist somit für die schreibende Teilnahme an den Mailinglisten völlig ungeeignet. Auch verschiedene andere Webmailer oder Mailclients auf Mobiltelefonen haben hier offenbar Probleme.
Kurze Antworten
wie lol, rofl, danke u.a. die keinen inhaltlichen Beitrag leisten werden direkt an einzelne Personen versandt und werden andernfalls als Spam bewertet.
Je Frage oder Thema eine Mail
Statt mehrere Fragen zu verschiedenen Themen in einer Mail zu bündeln, schreibe bitte für jede Frage/jedes Thema eine eigene Mail. So bleibt die Diskussion übersichtlich. Wenn Du einen neuen Thread startest, dann antworte nicht auf eine vorhandene Nachricht. Es reicht auch nicht aus, dabei das „Re: altes Thema“ in der Betreff-Zeile durch „Neues Thema“ zu ersetzen. Die Antwortnachricht enthält bei dieser Vorgehensweise Informationen, die die Verbindung zur beantworteten Nachricht herstellen. Viele Mail-Programme ordnen die Nachricht, die als Beginn eines neuen Themas gedacht war, dann im alten Thema ein. Stattdessen schreibe eine neue Nachricht an die Adresse der entsprechenden Mailingliste.
Re: am Subject-Anfang
Damit ein Thread nicht abreisst wird empfohlen, für Antworten „Re: “ (grosses R, kleines e, Doppelpunkt, Leertaste) im Subject voranzustellen. Auch bei einer Antwort auf eine Antwort wird nur einmal „Re: “ vorangestellt, nicht „Re: Re: „. Kürzel wie „AW: “ oder „Betr: “ sind unerwünscht, sie bereiten unter Umständen technische Probleme. Die meisten Mailreader können das. Den einen oder anderen muss man so einstellen, dass er die internationalen Abkürzungen verwendet.
Adressat
Achte darauf, an wen deine Mail versendet wird. Entscheide, ob du eine Antwort per privater Mail (PM) oder an die Liste sendest. Bei Antworten an die Liste lösche mögliche Empfänger in der Cc:-Zeile (steht für „carbon copy“ oder auch „courtesy copy“). Umgekehrt achte bei Antworten an den Originalabsender darauf, dass keine Kopie an die Liste geht. Bevorzugt sollten Antworten an die Liste gesendet werden, dann haben schließlich alle was davon. Manchmal bekommst du eine Antwort von einem Listenteilnehmer als PM. Achte darauf, Antworten auf PMs nicht an die Liste zu senden. Es gilt als mindestens sehr unhöflich, private Mail zu veröffentlichen! Viele Mailreader bieten eine FunktionAntwort an Mailingliste an.
Subject nicht verändern
Ändere in einem Thread zu einem Thema nicht das Subject. Viele Mailreader können zusammengehörende Fragen und Antworten nur anhand der gleichen Subject-Zeile zusammenhängend anzeigen. Willst du also z.B. zu einer von dir versendeten Mail weitere Informationen beisteuern, so benutze das gleiche Subject, sonst fehlt den Lesern der Bezug zur eigentlichen Frage. Am einfachsten schreibst du einfach einen Reply auf deine vorherige Mail.
Nicht Kapern
Bitte nicht auf eine Email der Liste Antworten und dann das Thema wechseln, das nennt sich Thread-Hijacking, sondern eine neue Email schreiben.Die Emails enthalten versteckte Informationen, damit man sie einander zuordnen kann. Drückst du auf antworten sortieren die meisten Programme deine Mail unter die E-Mail, auf die du geantwortet hast. Dementsprechend ist sie leicht zu übersehen. Wenn du also ein neues Thema ansprichst, bitte die email nicht verfassen, in dem du auf eine Email Antwortest und dann den Betreff tauscht.
Nicht auf Nachrichtensammlungen antworten
Bitte antworte nicht auf Nachrichtensammlungen, da diese Antworten nicht korrekt einsortiert werden können und daher einen Thread ausseinanderreissen. Nachrichtensammlungen sind eher für passive Leser geeignet. Möchtest du dich aktiv an einer Diskussion beteiligen, kannst du die Zustellart in den Einstellungen für die Mailingliste umstellen.

Attribution-Line

Als Einleitung einer Antwort (Attribution-Line) reicht aus (auf deutsch oder englisch): „Hans Meier schrieb:“ Die Attribution-Line dient nur dazu, jeder Quote-Ebene (to quote: hier: aus der beantworteten Mail zitieren) einen Namen zuordnen zu können. Zusätzliche Informationen ausser dem Vor- und Nachnamen des Original-Autors sind in der Attribution-Line nicht nötig, es ist aber gebräuchlich, das Datum dazuzuschreiben. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sollte die Attribution-Line nur eine Zeile umfassen.

Zitieren

Zitiere nur das Wesentliche. Zitiere nur soviel, wie wirklich der Information dient.

  • Doppel-, Dreifachzitierungen(und höher) sind unerwünscht und werden als Spam bewertet.
  • Schreibe den eigenen Text unter das Zitierte: Der eigene Text wird unterhalb des zitierten Textes geschrieben. Sehr lesenswerte Anleitungen für richtiges Quoting findest du hier:
  • Zitierte Zeilen sollten mit (also ein „>“ und ein Leerzeichen) beginnen, das hat sich als gut lesbare Variante eingebürgert.
  • Anreden, Grußzeilen, Fußzeilen und Signaturen werden grundsätzlich nicht zitiert.

Verzichte aber nicht ganz auf Quotings, sonst weiss man nicht, worauf du dich überhaupt beziehst. Achte ebenfalls darauf, zu jeder Quote-Ebene auch die entsprechende Attribution-Line am Anfang der Mail zu bewahren.

Textform

Verwende nur „plain text“
Verwende nur ASCII-Text (plain text). Umlaute oder andere Sonderzeichen im Header (dazu gehören From: und Subject:) sollten vermieden werden, es sei denn, Du bist Dir sicher, daß die verwendete Software sie korrekt kodiert. Poste keine HTML- oder RTF-Nachrichten sowie Visitenkarten (vcards, ms-tnef). Damit Umlaute im Mailtext überall gelesen werden können stelle deinen Mailreader so ein, dass folgende Angaben im Header erscheinen: Content-Type: text/plain; charset=utf-8. Gegen andere gebräuchliche Kodierungen wie iso-8859-1 ist im Allgemeinen auch nichts einzuwenden. Anleitungen für gebräuchliche Programme:

Zeilenlänge
beträgt höchstens 72 Zeichen. Begrenze die Zeilenlänge im Text auf höchstens 72 Zeichen, noch besser wären 68 Zeichen. So bleibt der Zeilenumbruch auch nach mehrmaligem Quoting erhalten.

Signatur

Fast jedes Mail-Programm ist in der Lage, eine Signatur an E-Mails anzuhängen. Es wäre super, wenn jeder seinen Standort/Wohnort/Struktur in seine Signatur schreiben würde. Ich für meine Teil wüsste schon gern, wer wo sitzt. 🙂 Auf einer technischen Mailingliste ist mir so was völlig egal, aber auf einer Landes-Mailingliste wäre es eine wertvolle Zusatzinformation.

Die Signatur wird vom übrigen Text durch eine Zeile getrennt, die nur „– “ enthält (ENTER Minustaste Minustaste Leertaste ENTER). Im übrigen sollte eine Signatur nicht mehr als vier Zeilen umfassen und den üblichen Umfang von 72 Zeichen pro Zeile nicht überschreiten. Der Informationswert von Signaturen ist für andere meist sehr gering, in vier Zeilen lässt sich alles Notwendige unterbringen.

Kryptographische Signaturen
Es ist Dir selbst überlassen, ob Du Deine Mails an die Liste mit PGP/GPG signieren willst. Falls Du Dich für Signaturen entscheidest, sollten sie RFC 3156 folgen. Außerdem solltest Du dafür sorgen, dass Dein öffentlicher Schlüssel vom Keyservernetzwerk erhältlich ist.

Realnamen vs. Nickname

Achte auf eine Identitätsmanagement. Bitte gib deinen Vor- und Nachnamen in der From:-Zeile an. Wir wissen gern, mit wem wir uns unterhalten. Im realen Leben stellt man sich ja auch mit dem Namen vor und schlägt so die Brücke zum anderen.

Du kannst aber auch gute Gründe haben, unter einem Pseudonym zu arbeiten. Von Datenschützern wird dies empfohlen.

Dateianhänge

Jede Mail, die Du an diese Liste schickst, wird automatisch an mehrere hundert Empfänger weitergeleitet. Viele davon verwenden Modems oder andere schmalbandige Anbindungen. Daher sollte die Datenmenge, die über die Liste geht, möglichst klein sein (deswegen z.B. nur ASCII- Mails).

Wenn ein Screenshot oder eine Datei notwendig zum Verstehen eines Problems sind, dann stell die Datei auf einen Server zum runter laden und poste nur den Link dazu auf die Liste. Du kannst auch den Mailversand anbieten – dann warte ab, bis Dich jemand dazu auffordert, die Datei per PM (Private Mail) zu schicken.

Auch vCard’s gehören für viele Nutzer in die Kategorie „unerwünschte Anhänge“.

Warum nehmt ihr kein Forum?

Die meisten Piraten-Mailinglisten werden mit dem (neuen) offiziellen Forum synchronisiert. http://news.piratenpartei.de/

Diese Frage wurde schon oft gestellt und oft beantwortet.

  • Wir wollen unsere Informationen per E-Mail bekommen und per E-Mail beantworten.
  • Die Nachrichten kommen zu uns und wir müssen nicht eine weitere Internetseite abklappern, um uns an den Diskussionen zu beteiligen.
  • Die Mailing-Listen können mit der Software (Mailreader) bearbeitet werden, die dem persönlichen Wunsch entspricht.
  • Man kann auch offline Mails bearbeiten.
  • Man kann seine Mails signieren und die Signaturen anderer Mails überprüfen.
  • Es gibt sehr angeneme Digest-Funktionen, die Foren nur in seltenen Fällen bieten.
  • Man kann sich lokal Regeln einrichten, um bestimmte User zu highlighten oder andere ganz zu ignorieren. (Gerade letzteres ist ein großartiges Feature.)
  • Man kann seine Antworten in Ruhe „offline“ schreiben und geg. falls dann am Stück abschicken. (z.B. bei einer längeren Zugfahrt zur Arbeit, etc.)
  • Man hat ein eigenes Archiv, das man auch offline durchsuchen kann.
  • Einige der Beteiligten möchten keine Archive. Ihre Argumentation lautet wie folgt: Was in der Vergangenheit diskutiert wurde, soll entweder in einem Ergebnis im Wiki münden oder in Vergessenheit geraten. Es soll allen Menschen die Möglichkeit geben sich an den Diskussionen zu beteiligen ohne Angst vor Repressionen haben zu müssen, weil ihre Beiträge öffentlich und für lange Zeit abrufbar sind.
  • Archive werden höchstens von den Usern selbst angelegt. Das ist was ganz anderes als ein zentrales Archiv aller Posts das evtl. auch noch indizierbar durch Suchmaschinen wird. Wir können gut verstehen, dass viele Leute das nicht wollen, denn schließlich ist die Phrase „Hast du ihn/sie gegooglet?“ normaler Sprachgebrauch geworden.
  • Die E-Mails, die wir über die Mailingliste erhalten haben, können nicht nachträglich durch einen Dritten geändert oder entfernt (moderiert) werden. Ich habe es schon oft genug in Foren mitbekommen, dass der Sinn eines Threads nicht mehr nachzuvollziehen war, weil die Ursprungspostings geändert oder entfernt wurden.